Übungsgut

"Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück"

 Laotse ca. 604-531 v. Chr.

 

 

Folgende Inhalte biete ich in meinen wöchentlichen Kursen an:

 

Tai Chi Chuan, Taijiquan

 

  • Yang Stil Taijiquan Kurzform mit 13 Sequenzen (nach Meister Yang Zhen He und Foen Tjoeng Lie)
  • Peking-Form 24 Sequenzen (nach Li Tianji), die im Jahre 1955/56 vom Nationalsportkomitee der Volksrepublik China aus den verschiedenen Taijiquan Formen, vor allem aus dem traditionellen Yang-Stil, zusammengestellt wurde. Dabei wurden übermäßige Wiederholungen gestrichen  und die Bewegungssequenzen in ihrem Schwierigkeitsgrad logisch aufeinander aufgebaut. Mit der Peking Form wurde Taijiquan in China zum Volksport gemacht.
  • Die "Lange Form" des traditionellen Yang Stil 103 Sequenzen (nach Meister Yang Zhen Duo und Yang Jun)
  • Regenbogen-Fächerform, 30 Sequenzen (nach Meisterin Jian Gui Yan)
  • Säbel Form des traditionellen Yang Stil, 13 Sequenzen (nach Meister Yang Zhen He)
  • Chen Stil Taijiquan-Grundlage Übung "Chansigong" (Seidenfadenübungen) die Bewegungen erfolgen kreisend/spiralig. Die Kraft muss kontinuierlich und gleichmäßig fließen und kommt immer aus dem gesamten Körper
  • Partner Taijiquan: Tui Shou - "schiebende Hände", "das große Ziehen", "die sich frei ausbreitende Hand"
  • Taijiquan Kurzform mit 16 Sequenzen (meine eigene Form) welche ich im Jahr 2013 aus dem traditionellen Yang-Stil erarbeitet und zusammengestellt habe)

 

Qi Gong

 

  • Zhan Zhuang (stehen wie ein Baum)
  • Ba Duan Jin (die acht Brokatübungen) ist eine traditionelle chinesische QiGong Übung für Gesundheit und Fitness, die auf die Zeit der Song-Dynastie (960-1279) zurückgeht
  • Duft-Qi Gong (führt zur Reinigung, Entgiftung, und Energiefluß) nach Zhang Xiao Ping
  • Die acht Harmonien-Meridianübungen "Ba He Jing Gong" sorgt für eine korrekte Aufrichtung der Struktur. Freie Fluss von "Qi" im Körper indem es Blockaden in den Meridianen beseitigt
  • Yi Jin Jing (Übungen zur Stärkung von Sehnen und Muskeln) eine neue Version mit 12 Folgen, die im Jahre 2003 in China durch das offizielle Expertenteam überarbeitet und vereinheitlicht wurde.
  • Fünf-Elemente Übungen oder Fünf-Wandlungsphasen „Wu Xing“ (Wasser, Holz, Feuer, Erde & Metall) versorgen unter anderen die inneren Organe mit frischer Energie.
  1. "Die Harmonie" 
  2. "Die Fünf Räder"

 

"Shibashi" TaiJi-QiGong mit 18 Folgen

Teil des Medizinischen Qi Gong und damit fester Bestandteil der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin). Grundsätzlich dient es der Harmonisierung von Körper, Geist und Atmung.

  • 18-teilige Reihe des TaiJi-QiGong (Shibasi) sind weltweit bekannt. Sie wurden von Professor Lin Hou-Sheng aus Übungen des TaiJiQuan und typischen QiGong-Bewegungen für die gesundheitliche Zwecke zusammengestellt. Die Übungsreihe enthält langsam fliesende und spiralförmige Bewegungen die mit der regulierten Atmung in Einklang gebracht werden.

 

Zen“-Meditation

 

  • „Jing zuo“ (stillsitzen) Meditation im Sitzen
  • „Xingdong“ (Bewegung) Meditation im Gehen:
  1. „Spaziergang der alten Weisen“
  2. „Spaziergang des weißen Kranichs“
  • „Zhan Zhuang“ (Stehen & Säule) Meditation im Stehen

 

„Wenn Du stehst, bist du wie ein Baum. Du wächst von innen. Deine Füße, Wurzeln gleich, ziehen Kraft aus der Erde. Dein Körper, wie der Stamm, ist perfekt ausgerichtet. Dein Kopf, die Krone, öffnet sich zum Himmel. Du ruhst in dir, das Universum in deinem Geist.“

Lam Kam Chuen

 

Datenschutzerklärung